• Freilichtmuseum-BokrijkFreilichtmuseum-Bokrijk

Photo © Bokrijkbart Bart Bosmans, under CC-BY-SA 3.0, file: Dorf Haspengau im Freilichtmuseum Bokrijk, Belgien.

Attraktion Kategorie: Museen

Profil
Fotos
Karte
Profil
Reviews
  • Keine Datensätze gefunden

    Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

    Google-Karte nicht geladen

    Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

  • Die Domein Bokrijk ist ein ehemaliges Landgut in Genk, Belgien, das heute als Freizeitpark genützt wird. Bekannt ist sie als Sitz das Freilichtmuseum Bokrijk der belgischen Region Flandern. Daneben beherbergt sie u.a. ein historistisches Schloss, ein Arboretum und eine Freilichtbühne.

    Die Domein Bokrijk liegt im Genker Ortsteil Bokrijk, 7,5 km westlich von Genk – etwa in der Mitte zwischen den belgischen Städten Genk und Hasselt in der Provinz Limburg im flämischen Teil von Belgien.

    Die ehemalige Domäne wurde im Jahr 1938 von der Provinz Limburg auf Betreiben des Gouverneurs Hubert Verwilghen erworben. Seine Idee einer Verbindung von Kultur und Natur konnte aber erst ab 1953 mit dem Beginn der Errichtung des Freilichtmuseums durch den Gouverneur Luis Roppe umgesetzt werden. Dabei sollte verhindert werden, dass Gebäude von kulturellem und historischen Wert im Zuge der veränderten Wohnbedürfnisse der Nachkriegszeit verschwinden. Das Freilichtmuseum wurde offiziell am 12. April 1958 eröffnet. Joseph Weyns war der Inspirator und erster Kurator des Museums. Durch eine Änderung der Gesetzgebung in Belgien und Flandern dürfen Gebäude von historischem Wert heute (2014) nur noch in situ erhalten werden, was bedeutet, dass das Museum nicht mehr durch Originalgebäude vergrößert werden kann.

    Das Freilichtmuseum Bokrijk (niederländisch: Openluchtmuseum Bokrijk) besitzt 140 authentische historische Gebäude, kleinere Gebäude wie Backöfen oder Geflügelställe nicht mitgezählt. Das älteste Gebäude stammt aus dem Jahre 1507. Überwiegend handelt es sich um landwirtschaftliche Gebäude vom späten 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Neben Bauernhöfen finden sich wichtige Gebäude des täglichen Dorflebens wie Schulen, Kirchen, Gasthöfe und Handwerkerwerkstätten.

  • Schreibe ein Review

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.