• BleichenBleichen

Foto © Torsten Bätge, under CC-BY-SA 3.0, file: Die Old Lady, ein unter dem Namen Bleichen 1958 in Dienst gestellter Stückgutfrachter, läuft in den Hamburger Hafen ein.

Sehenswürdigkeit Category: Museen

Hello! Don't miss your chance to be the first one to write a review about MS Bleichen.

Hinterlasse eine Rezension

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Records Found

Sorry, no records were found. Please adjust your search criteria and try again.

Google Map Not Loaded

Sorry, unable to load Google Maps API.

Die MS Bleichen ist ein Museumsschiff im Hamburger Hafen, das im Hansa-Hafen am Bremer Kai vor Schuppen 50 seinen Liegeplatz hat. Das 1958 gebaute Schiff ist ein typischer Stückgutfrachter seiner Zeit und liegt vor dem vom Hafenmuseum genutzten denkmalgeschützten Stückgutlagerschuppen.

Das Museumsschiff wurde auf der Nobiskrug-Werft in Rendsburg für die Hamburger Reederei H. M. Gehrckens (H.M.G.) gebaut und unter dem Namen Bleichen in Dienst gestellt. Das Schiff wurde wie sein Schwesterschiff Borgesch nach einer alt-hamburgischen Straße benannt. Die Bleichen war ein typischer Stückgutfrachter, wie er vor dem Aufkommen der Containerschiffe im Einsatz war. Die Reederei Gehrckens setzte ihre Schiffe im Skandinavienhandel ein. Die Bleichen wurde deshalb mit einer hohen Eisklasse gebaut, um die Ostsee möglichst ganzjährig befahren zu können. Die MS Bleichen transportierte bis 1970 Papier von Finnland nach Deutschland. 1970 erhielt es vom neuen italienischen Eigner den Namen Canale Grande. Die Canale Grande wurde 1979 von einem türkischen Reeder ersteigert und in Arcipel umgetauft. Das Schiff wurde von 1994 bis Dezember 2006 unter dem Namen Old Lady für den Transport von Massengut im Schwarzen Meer eingesetzt.

Durch die Bauweise als Dreiinselschiff und die aufwendige Bedienung war der Betrieb des Schiffes nicht mehr rentabel. Die Bleichen hatte relativ kleine Luken und Zwischendecks, weshalb für heutige Verhältnissen das Laden und Löschen ineffizient wurde. Mit einer Besatzung von 22 Mann dauerte es drei Tage, bis 2.000 t Schrott geladen werden konnten. Das Schiff sollte stillgelegt und abgewrackt werden.

Die Stiftung Hamburg Maritim, die einen Stückgutfrachter für ihr Museum an den 50er Schuppen, den letzten verbliebenen Hamburger Kaischuppen aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs suchte, wurde 2006 auf das Schiff aufmerksam und beschloss es zu kaufen. Der Kaufpreis von 450.000 Euro wurde durch Spenden aufgebracht. Nach einem Werftaufenthalt in der Türkei wurde es im Januar 2007 nach Hamburg, Deutschland, überführt, wo es am 30. Januar 2007 einlief.

Am 27. April 2007 wurde die Old Lady zurück auf ihren ersten Schiffsnamen Bleichen getauft. Es fährt seitdem wieder unter deutscher Flagge mit Heimathafen Hamburg… mehr auf Wikipedia.

Der Originaltext unterliegt den Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenzbestimmungen; Änderungen vorbehalten.