• Kassel-HauptbahnhofKassel-Hauptbahnhof

Foto © Eistreter, under CC-BY-SA 4.0, file: Kassel Hauptbahnhof mit Himmelsstürmer, Kassel, Deutschland.

Sehenswürdigkeit Category: Museen

Hello! Don't miss your chance to be the first one to write a review about Caricatura - Galerie für Komische Kunst.

Hinterlasse eine Rezension

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Records Found

Sorry, no records were found. Please adjust your search criteria and try again.

Google Map Not Loaded

Sorry, unable to load Google Maps API.

Die Institution Caricatura wurde 1984 in Kassel als gemeinnütziger Verein gegründet. Seit 1995 betreibt sie die Caricatura – Galerie für Komische Kunst im KulturBahnhof Kassel in Kassel, Deutschland.

Die Caricatura wurde 1984 als gemeinnütziger Verein gegründet. Vor allem in den documenta-Jahren seit 1987 bietet die Caricatura eine Alternative zu diesen Ausstellungen, wenn sie in Querschnittsausstellungen bekannte Künstler des gegenwärtigen Komikschaffens präsentiert. Das Wirken der Caricatura ist beeinflusst durch die Aktivitäten der Neuen Frankfurter Schule, und so gehörten F. W. Bernstein, Robert Gernhardt und F. K. Waechter Anfang der 1980er Jahre zu den Förderern der ersten Stunde.

Im November 1995 wurde die Caricatura – Galerie für Komische Kunst im KulturBahnhof Kassel als gleichzeitiger Ausstellungs- und Veranstaltungsraum für Komische Kunst eröffnet. In mindestens fünf Ausstellungen pro Jahr werden hier zumeist aktuelle Arbeiten aus den Bereichen Cartoon, Karikatur, Bildergeschichte, Comic, Komische Zeichnung und Malerei gezeigt. Komische Kunst gibt es mehrmals im Jahr auch live zu sehen, bei Lesungen, Konzerten, Kabarettabenden und anderen Ereignissen. Des Weiteren ergänzt der Caricatura Shop mit einem Sortiment ausgewählter Postkarten, Druckgrafiken und Büchern das Angebot. Hier sind auch alle Veröffentlichungen aus der Caricatura Edition erhältlich.

Im August 2012 führte ein von Mario Lars gestaltetes Plakat am Eingang der Caricatura – Galerie für Komische Kunst zu Protesten mehrerer christlicher Kirchen. Am 22. August sei von privater Seite gegen den Künstler Anzeige nach § 166 StGB erstattet worden. Aufgrund der Proteste hat der Künstler am 23. August eine Entfernung des Plakates veranlasst… mehr auf Wikipedia.

Der Originaltext unterliegt den Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenzbestimmungen; Änderungen vorbehalten.