• TiegelgussdenkmalTiegelgussdenkmal

Photo © Wiki05, under CC-BY-SA 3.0, file: Tiegelgussdenkmal in Essen

Attraktion Kategorie: Denkmäler

Profil
Fotos
Karte
Profil
Reviews
  • Keine Datensätze gefunden

    Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

    Google-Karte nicht geladen

    Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

  • Das Tiegelgussdenkmal steht im Krupp-Gürtel an der Altendorfer Straße in Essen, Deutschland, und erinnert an die Tiegelstahl-Herstellung in der ehemaligen Krupp Gussstahlfabrik.

    Das Tiegelgussdenkmal zeigt die Arbeitsschritte der Produktion des Kruppschen Tiegelstahls von der Herstellung der Gussformen bis zum Reinigen des fertigen Gussstückes. Somit wurde der Stahlerzeugung ein Denkmal in Stahl gesetzt, das in Form eines Halbbogens 22 Meter lang und etwa neun Tonnen schwer ist.

    Das Denkmal wurde 1935 im Auftrag von Gustav Krupp von Bohlen und Halbach und seiner Frau Bertha Krupp vom Berliner Bildhauer Artur Hoffmann noch vor dem Zweiten Weltkrieg entworfen. Doch es konnte wegen Materialknappheit und anderer Widrigkeiten erst nach dem Krieg ausgeführt und 1952 endgültig aufgestellt werden. Es erinnert seitdem an die Krupp-Produktionsstätte, die als Teil der Gussstahlfabrik nur etwa einhundert Meter entfernt lag. Gustav Krupp von Bohlen und Halbach erlebte die Fertigstellung des Denkmals nicht mehr, da er bereits 1950 starb.

    Dem Firmengründer Friedrich Krupp gelang es bereits 1823 den damals hochwertigen Tiegelstahl herzustellen, auch wenn die Ergebnisse noch unklar blieben und wichtige metallurgische Zusammenhänge noch nicht erklärbar waren.

    Seit 1990 ist das Tiegelgussdenkmal in der Denkmalliste der Stadt Essen eingetragen… mehr auf Wikipedia.

    Der Originaltext unterliegt den Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenzbestimmungen; Änderungen vorbehalten.

  • Schreibe ein Review

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.